Träume

Veröffentlicht: 26. Januar 2010 in Eigene Gedichte

Träume kommen
Träume gehen
kannst sie sehen
nicht verstehen
kannst sie fühlen
sie gestalten
sie verwalten
nie behalten.

Nach
Erwachen

Träume schwinden
kannst nicht finden
sie nicht binden
Träume bleiben
stets ein Traum
nehmen Raum
bleiben kaum

Träume
kommen

Träume gehen
darfst sie sehen

Lass sie gehen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s