Der Dichter und der Tod

Veröffentlicht: 17. Januar 2010 in Besondere Videos -sehenswert, Eigene Gedichte zu Musik, Musik
 

 

Der
Dichter und der Tod

 

Er war dem Tod ganz nahe, – so wie wir alle dem
Tod einmal ganz nahe sein werden.

Doch seine Kraft lag in seinen Versen.

Und so sprach er:

 

„Ich stehe hier oben, auf einem Berg voller Scherben, die
mein Fleisch schneiden und ich rufe euch zu:

Niemals wird jemand für einen anderen sterben. Jeder muss
für sich gerüstet sein mit dem Tod zu kämpfen. Nur so erkennt ihr eure wahren
Grenzen.“

 

Der Poet verlor den Kampf,… und gewann ihn
doch.

Er war hinüber gegangen, ein neues Leben zu
beginnen. Hier fand er eine neue Welt – ohne Hass und Krieg, aber wohl gefüllt
mit Ruhe und Geborgenheit.

Er schöpfte viel Kraft und die Worte der
Ewigkeit erreichten ihn.

 

Es gibt keinen Grund für uns zu trauern, denn
er ist zufrieden. Und wenn ihr genau hinhört, so könnt ihr noch heute seinen
Versen lauschen und euch von den wunderschönen Gefühlen des Lebens erfüllen
lassen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s