Ich hatte einen Traum

           

ACHTUNG: ….  Zu diesem Gedicht gibt es ein Video

(incl. passenden Bildern, Text u. stimmungsvoller Musik unterlegt)

Zum Video geht es hier:



Ich hatte einen Traum

* J a h r e s z e i t e n    e i n e r    L i e b e *

Ich hatte einen Traum
zum Greifen nah
so wie im Wald ein Baum
doch leider sah
mein Herz vor lauter Bäumen
nicht diesen Baum
aus meinen Träumen

So ging der Frühling
mit frischem Laub
über in den Sommer
mein Kopf war taub
ich hörte deine Stimme nicht
im dunklen Wald
der Zweifel stand dir im Gesicht

Aus Sommer wurde Herbst
das Laub wurd´ braun
Ich fühlt nur meinen Schmerz
dich sah ich kaum
Zu spät hab ich dann wohl erkannt
vor Liebe blind
war längst aus deinem Herz verbannt

Nun ist es Winter
bitterkalt
das Laub schon längst verschwunden
und in diesem Wald
hab ich des Traumes Baum gefunden
…doch leider viel zu spät
nun hat der Baum zu tiefe Wunden

Copyright Sagittarius SM-Design

Kommentare
  1. Lupae Tenebris Arcanus sagt:

    wunderbar

  2. sternchen sagt:

    ein traum,der die seele tief berührt!!
    wow – besonders passende und ausdrucksstarke bilder dazu!!
    besonders das letzte,wo die frau mit drauf ist:grandios!!!
    vielen,lieben dank für diesen traurigen aber sehr berührenden traum!!
    ggvlg,sternchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s